Fieberbrunn erweitert Powder-Areal für Freerider.

Zusammenschluss mit Skicircus Saalbach. Im Dezember 2015 dockt das kleine Skigebiet Fieberbrunn in Tirol an den weit größeren Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang in Salzburg an. Damit entsteht nicht nur das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs, sondern es wird für Freerider auch ein fantastisches Powder-Paradies erschlossen. Ich habe mir das angeschaut und freue mich schon wie ein Schneekönig auf den nächsten Skiwinter in Fieberbrunn.Box_BestOf

Am besten sieht man das Areal von der Talstation der Gondelbahn Reckmoos Süd. Am gegenüberliegenden, vier Kilometer langen Hasenauer Kamm – der Grenze zwischen Tirol und Salzburg – verläuft eine Kette breiter Nordhänge hinunter in den Hörndlinger Graben, mit 700 bis 850 Höhenmetern.

DSCN3228

Nordhänge mit 800 Höhenmetern am Hasenauer Kamm

Derzeit nützen nur wenige Freerider diese super schönen Hänge, da man nur per ewigem Fußmarsch wieder aus dem Graben kommt.

Aber diese Mühsal, meine lieben Freeride-Freunde, ist ab Dezember 2015 Schnee von gestern.
Weiterlesen

Wo Monet malte und Obelix seine Hinkelsteine fand

Bretagne & Normandie. Gischtumtoste Küsten, viel Mittelalter und feines Seafood. In Frankreichs Nordwesten kann man es schon aushalten.

Zange, Knacker, zweizackiger Spieß, Nadel mit Widerhaken, Nadel ohne Widerhaken, kleine Gabel, große Gabel und ein kräftiges Messer: Das Besteck lässt alle Deutungen offen. Kommt jetzt der Chirurg oder doch noch einmal der Kellner?

Es kommt der Kellner – uff! – mit einer riesigen Platte Meeresfrüchte: Seespinnen, Krebse, Algen, Schnecken, Jakobsmuscheln, Austern, Austern und nochmals Austern. Los geht’s mit Schlürfen, Knacken, Stochern. Bon Appétit!

DSCN0457

Kreideklippen Falaise d’Amont bei Étretat nördlich von Le Havre

Wir sind im rauen Nordwesten Frankreichs, an den gischtumtosten Küsten der Normandie und Bretagne, wo die Fischer täglich Tonnen an Köstlichkeiten aus dem Atlantik holen. So richtig wohl fühle ich mich in Cancale am Ärmelkanal, dem Zentrum der französischen Austernzucht.

Ich weiß, für viele sind Austern nur ekeliger Schleim. Aber um das gleich klarzustellen, seit der Reise in die Bretagne gehöre ich definitiv zu den anderen. Das Wasser vor Cancale ist so klar und sauerstoffreich, dass die grauen Tierchen dort besonders prächtig gedeihen und schmecken. 1500 Tonnen ernten die Züchter jährlich. Exportiert wird in die ganze Welt. Zu Höchstpreisen.

Ein Dutzend sind 13. Bei den Standln an der Uferpromenade gibt’s das Dutzend dagegen schon um drei Euro. Und weil die in Cancale Austern fast zum Verschenken haben, sind ein Dutzend hier 13 Stück. Bingo! Teller und Zitrone bekommt man dazu, setzt sich auf ein Bankerl mit Blick aufs Meer und … genießt.

Auch sonst gerät eine Reise in die Bretagne und Normandie leicht zum Schlemmertrip. Weiterlesen

Italien: Neu in Turin

Die Hauptstadt des Piemont hat im April einige Neuigkeiten zu bieten. Wiedereröffnung des Ägyptischen Museums und Ausstellung des Heiligen Grabtuchs.

Turin Ägyptisches MuseumAb 1. April Neueröffnung des Ägyptischen Museums
Das Museo Egizio in Turin ist das älteste ägyptische Museum Europas. 1824 gegründet, ist es neben dem Museum in Kairo das einzige der Welt, das zur Gänze der ägyptischen Kultur gewidmet ist. Seine Sammlung umfasst insgesamt etwa 30.000 Objekte, viele dienen rein zu Studienzwecken, etwa ein Zehntel davon ist momentan in den Ausstellungsräumen zu sehen. Seit etwa 5 Jahren wurde das Museum einer kompletten Erneuerung unterzogen und erstrahlt nun ab 1. April in neuem Glanz. Durch die umfassenden Renovierungsarbeiten wird sich die Ausstellungsfläche von 6.500 auf 12.000 m² fast verdoppeln. Die im 19. Jahrhundert geschaffenen Räumlichkeiten werden in ein modernes internationalen Standards angepasstes zeitgenössisches Museum verwandelt.
Die Neueröffnung am 1. April wird feierlich mit einem Tag der Offenen Tür begangen und bietet Besuchern freien Eintritt bei verlängerter Öffnungszeit von 9 bis 24 Uhr (letzter Eintritt um 23 Uhr). Um lange Warteschlangen zu vermeiden kann ab 20. März auf folgender Website ein Zeitfenster für den Besuch gebucht werden: http://www.egizio1aprile.it
Weitere Informationen:
www.museoegizio.it

Turiner Grabtuch19. April bis 24. Juni: Ausstellung des Turiner Grabtuches
Anlässlich der Feierlichkeiten zum zweihundertsten Geburtstag des Heiligen Giovanni Bosco (Don Bosco) findet in Turin die 12. Zurschaustellung des Hl. Grabtuchs (ital. Santa Sindone) seit 1578 (Jahr der Übergabe an die Stadt) statt. Es kann von 19. April bis 24. Juni 2015 täglich von 07.00-23.30 im Turiner Dom, der Johannes dem Täufer gewidmet ist, besichtigt werden.
Was ist das Grabtuch? Ein 4,41 x 1,13 m großes Leintuch, mit dem ein toter Mann nach Folter und anschließender Kreuzigung eingehüllt wurde. Angeblich ist es das Abbild Jesus Christus.
Am 21. Juni wird Papst Franziskus eine Messe auf der Piazza Vittorio Veneto feiern.
Der Eintritt für den Besuch des Grabtuches ist frei, eine Reservierung jedoch erforderlich.
DUOMO DI SAN GIOVANNI BATTISTA
Via XX Settembre, 87 – Torino
Weitere Informationen:
www.sindone.org

Die ganze Welt in einem Land

Südafrika. Europa? Asien? USA? Oder doch Afrika? Es ist ein Mix. Mit fantastischen Landschaften, schönen Städten, herrlicher Küche und sympathisch fröhlichen Menschen.

In der alten Welt mag das Lachen tot sein. In Südafrika hat es noch Millionen Gesichter.

„Hier kann ich jeden ansprechen, mit Menschen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, auf der Straße tanzen und singen“, sagt die Schweizer Reiseleiterin Anita Reichle, die seit 30 Jahren in Südafrika lebt und nicht mehr weg will. „Wenn ich so was in der Schweiz mache, erklären die mich für verrückt.“ Und sie tritt gleich den Beweis an, tänzelt am Markt auf eine Ananas-Verkäuferin zu, legt den Arm über ihre Schultern und beginnt zu singen. Die Obstfrau strahlt übers ganze Gesicht, schwingt ihre Hüften und singt mit. Sekunden später tanzt ein Dutzend schwarzer Frauen zwischen den Obstständen.

Wo und wie immer man im Land an der Südspitze Afrikas unterwegs ist, Lachen und beseelte natürliche Freundlichkeit sind allgegenwärtig. Das macht Reisen in Südafrika zur Therapie. Die Vielfalt der Landschaften, Völker und Kulturen machen es sowieso zu einem der schönsten Ziele auf dieser Welt. Weiterlesen

Flucht in den Frühling

Kanaren. Günstige Angebote und mildes Klima machen die Atlantikinseln zum beliebten Winterziel. Ich war bereits mehrmals dort und gebe euch hier ein kurzen Überblick über die Highlights der sechs interessantesten Inseln sowie außergewöhnliche Quartiertipps.

Kanaren_1Wenn die grauen Winternebel einfallen, wächst die Sehnsucht nach Palmen und Sonne. Ganz oben auf der Fernweh-Wunschliste der Österreicher stehen immer wieder die Kanaren.

Weil es günstige Pauschalangebote gibt, z. B. bei den Reiseveranstaltern FTI, TUI, Neckermann oder ITS Billa.

Weil es auch im Winter frühlingshaft mild ist, es hat selten unter 18 Grad.

Weil die Distanz erträglich ist. Nonstop ab Wien in 5 1/2 Stunden. Weiterlesen

Wandern ohne Katzenjammer

Hollabrunn / Weinviertel. Der neue Themenweg “Auf den Spuren der Kellerkatze” entführt in die geheimnisvolle Welt der Weinviertler Kellergassen – unfaudringlich, kreativ, gelungen.

New York, Südafrika, Karibik – ach was soll’s – ich war in Hollabrunn – am Kellerkatzenweg. Vorweg für Globetrotter, die nicht wissen wo Hollabrunn ist. Es liegt geschätzte 7 Kilometer von Oberstinkenbrunn entfernt. Oder großräumiger erklärt: Man fährt von Wien auf der Stockerauer-Autobahn Richtung Nordwest, lässt Tuttendörfel links liegen, und landet nach 56,6 Kilometern am Hauptplatz von Hollabrunn.

Der Themenweg “Auf den Spuren der Kellerkatze” startet beim Sporthotel. Dort, wo Stronach seine Fussballakademie hatte und Alaba trotzdem das Kicken lernte. Der Kellerkatzenweg – im Weiteren KKW genannt – ist das aktuellste touristische Highlight der Bezirkshauptstadt im westlichen Weinviertel.

Ich nützte den sonnigen letzten Oktobertag zur Erkundung des KKW: 24 Stationen “Auf den Spuren der Kellerkatze”, der Kellergassen-Kultur, des Veltliners und Gemischten Satzes. 4,15 Kilometer ist der Wanderweg lang. An 24 Stationen erlebt man die Welt und Geschichte der Weinkeller, das Leben und die Arbeit in den Kellern, die es seit ca. 1750 im Weinviertel gibt.

Jetzt aber los! Weiterlesen

Auf die Skier, fertig, los!

Ein paar feine Ideen für den Ski-Winter

KH

Da kann es vergangene Wochen noch so viel geschneit haben, der Ski-Winter beginnt erst mit den Weltcup-Rennen in der Tiroler Skihochburg Sölden. Für mich zumindest. Und natürlich saß ich als leidenschaftlicher Skifahrer heute beim Riesenslalom-Auftakt der Damen vor dem Fernseher und hab’ mir danach gleich die Finger fast wund gegoogelt – auf der Suche nach spannenden Ski-Abenteuern für diesen ganz taufrischen Ski-Winter.

Was mir dabei so ins Netz ging, habe ich euch aufgelistet.

Persönlich bin ich ja am liebsten im Tiefschnee, wie da rechts im Zillertal, oder in ruppigen Offpist-Hängen unterwegs. Drum habe ich vor allem nach Freeride- und Skitouren-Angeboten gesucht.

Da dies aber nicht jedermanns Gaudi ist, sind auch ein paar gemütlichere Ski-Genüsse – auch für Familien – in der Auwahl. Vielleicht ist ja was Passendes für euch dabei.

Ansonsten: selber googeln!

Der Ski-Winter ist gestartet! Viel Spaß!

Weiterlesen

Europas geilster Weihnachtsmarkt

2014-3-hht-news-nl-santa-pauli-BG-6.jpg.thumbSanta Pauli in Hamburg. 16 Adventmärkte machen Hamburg ab Ende November zur Weihnachtshauptstadt des Nordens. Der heißeste ist zweifellos der Markt „Santa Pauli“ auf der Hamburger Reeperbahn.

Höchstwahrscheinlich ist er auch der einzige Ü18-Weihnachtsmarkt der Welt. Statt Kerzenlicht glitzern auf der Hamburger Rotlicht-Meile Discokugeln, gibt es Livemusik auf der Showbühne, Rotlicht-Karaoke und heiße Engel im Santa Pauli Strip-Zelt. Und statt selbstgestrickter Pulswärmer gibt es Schoko-„Lümmel“, Sex-Toys und Intimpiercing. Kurz: Besucher erwartet ein skuriller Mix aus Weihnachtstradition, Partystimmung und frivolem Kiezleben. Oder, wie es die Veranstalter betiteln: „Die perfekte Einstimmung auf ein wahres Fest der Liebe!“

Wem das Geschehen zu heiß ist, kann auf dem Winterdeck vor dem Kamin mitten im Herzen der Reeperbahn sitzen und bei einem Glas der lokalen Spezialität Glüh-Cola den Trubel auf Europas größter Partymeile ohne Bderührungsangst und Hautkontakt beobachten.

Details &Öffnungszeiten www.spielbudenplatz.eu/erleben/events/santa-pauli-hamburgs-geilster-weihnachtsmarkt
Öffnungszeiten der 15 anderen Hamburger Weihnachtsmärkte www.hamburg-tourismus.de/weihnachten

Seychellen: Granit und weißer Sand

Der Inselstaat im Indischen Ozean ist ein Stück Eden. Es gibt keine Tropenkrankheiten, keine Wirbelstürme. Nur Ruhe und Traumstrände. Die drei Parade-Inseln Mahé, Praslin und La Digue lassen sich perfekt kombinieren.


button_200x200Besonders empfehlenswert            

Weitere von mir empfohlene Reiseziele


Drei Wochen Urlaub am Stück seien das Mindeste, um vom Arbeitsstress runter und in die Erholungsphase zu kommen, behauptet mein Freund, ein Mediziner. Sorry, Kumpel, aber ich schaffte es in eineinhalb Tagen – auf der Seychellen-Insel La Digue! Außer nichts tun, baden, genüsslich abendessen bei grandiosen Sonnenuntergängen und täglich ein paar Kilometer radeln kann man dort nämlich nicht viel tun, wenn man nicht gerade ein Taucher ist. Das bringt schnell Ruhe ins Leben.

La Digue

Nur 40 Autos. Fünf Quadratkilometer ist La Digue klein, es gibt keine Stadt, nur einen Hafen, um den sich die meisten der 3000 Einheimischen angesiedelt haben. Dazu zwei, drei Shops, eine Bar, ein halbes Dutzend Hotels, 30 Gästehäuser mit Privatzimmern, 40 Autos und ein paar Kilometer betonierte Straßen. Der Rest ist Natur, Regenwald und Strände ohne Ende. Und zwar solche von der feinen Sorte und wie auf allen Seychellen-Inseln mit blendend weißem Sand und Palmen, die Prospekt-tauglich in Schräglage über das türkis schillernde Wasser wachsen. Lärm gibt es nicht. Einheimische und Touristen gehen zu Fuß, fahren mit dem Rad oder mit Ochsenkarren-Taxis. Letztere kommen gerade wieder in Mode, eine Zeit lang waren sie nur folkloristischer Aufputz für Touristen.

Weiterlesen

Vor dem Winter in die Wärme

Sechs Sonnenziele. Wer Daunenjacke und Mütze noch im Kasten lassen will, muss die Koffer packen. Meine Tipps, wo maximal vier Flugstunden entfernt noch Sommer ist.

Thermometer

Sharm el SheikSharm el Sheikh
27° Durchschnittstemperatur
9 Sonnenstunden
Tauchen, mit dem Quad über den Strandflitzen, auf Kamelen zu Beduinen reiten – das sind nur drei der schönen Dinge, die man um diese Jahreszeit in der ägyptischen Sonnenhochburg am Roten Meer tun kann. Dazu kommen derzeit Tiefpreise, feine Hotels mit großen Pools und schöne Ausflugsziele auf der Sinai-Halbinsel wie etwa das Katharinenkloster beim Berg Moses. Das Rote Meer hat im Winter noch über 20 Grad und bietet somit ungetrübtes Badevergnügen. Aber vor allem für Schnorchler und Taucher sind die Korallenriffe eine Wunder-welt. Weiterlesen