Europa

Verjüngt mit Salz und Nadel

LifeClass-Hotels/Portorož. Spieglein, Spieglein an der Wand . . . wer möchte nicht gerne jünger aussehen? Die LifeClass-Hotels im slowenischen Thermen- und Badeort Portorož positionierten sich heuer mit der neuen „Mediterranen Anti-Aging-Klinik“ auch als Jungbrunnen am Mittelmeer.

Damit erweiterten die sechs LifeClass-Hotels ihr sowieso schon enorm breites Kur- und Wellness-Programm. Ein Ayurveda-Center mit indischen Therapeuten, das Thai-Massage-Center „Wai Thai“, Thalasso und vieles mehr (siehe meinen Artikel „Asien an der Adria“) machen das LifeClass-Gesundheitszentrum schon seit Jahren zu einem der kompetentesten in Europa.

Ein Team aus Thailand stretcht und massiert im Massage-Zentrum Wai Thai

Ein Team aus Thailand stretcht und massiert im Massage-Zentrum Wai Thai

Aber zurück zum Jungbrunnen. Ich habe eine mir gut bekannte Dame reiferen Alters als Testperson in die Anti-Aging-Klinik geschickt. Eine der Dutzenden dort gebotenen Anwendungen sollte sie testen – die „Oxyneedling Gesichtsverjüngung“, bei der nach einer Massage die Hautporen mit einem feinen Nadelroller geöffnet und dann feiner Sauerstoff möglichst tief in die Haut geblasen wird. Das Ergebnis: Die Dame war begeistert. Die kleinen Fältchen in ihrem Gesicht waren danach weitgehend weg, die Lachfalten aber noch da. Gott sei Dank! „Meine Gesicht fühlt sich frischer, die Haut samtiger an“, freute sie sich. Wie lange der sichtbare Effekt anhält, muss sich erst noch zeigen.

Oxyneedling in der Anti-Aging-Klinik der LifeClass-Hotels

Oxyneedling in der Anti-Aging-Klinik der LifeClass-Hotels

Moderne Diagnostik. Nach dem Andrang in der Verjüngungs-Klinik zu schließen, dürften die Behandlungen aber ihr Geld wert sein. Oder gilt auch hier der Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall rühmt sich die Anti-Aging-Klinik, „hochmoderne diagnostische Medizingeräte, Apparaturen und Verfahren“ einzusetzen. In einem hämatologischen Labor werden Hormonstatus, der Pegel von Antioxidantien und freien Radikalen analysiert. Es wird die Knochendichte gemessen, der Stoffwechsel in den Zellen ermittelt und das Körpergewebe untersucht.

Ja und dann? Dann wird verjüngt! Mit altbewährten Mitteln wie richtige Ernährung, Bewegung, Gymnastik oder etwa in Schwung bringen des Herz-Kreislauf- und des Atmungssystems. Aber auch mit modernen Methoden, deren Wirkung ich nicht im Entferntesten einzuschätzen vermag. Allein für die Namen dieser neuenTherapien brauche ich ein Fachwörter-Lexikon. Aber vielleicht kennen ja Sie das alles: QRS Waver, Shock-Wave, HILT, Gamma-Swing, Carboxy oder eben Oxyneedling, das auch mir mittlerweile vertraut ist.

Fango-Packung im Thalasso-Center

Fango-Packung im Thalasso-Center

Thalasso. Ich bin ein Fan erdiger Methoden. Salz! Wasser! Schlamm! Das bietet mir die Thalasso-Abteilung der LifeClass-Hotels. Also rein ins erdige Verjüngungs-Vergnügen.
Schon beim Eintreten ins Thalasso-Center ändert sich die Welt. Hier herrscht Halbdunkel. Die Wände sind blau wie das Meer. Die Luft ist feucht. Es riecht nach Salz, nassem Stein und Schlamm. Hier regiert und heilt die Jahrtausende alte Kraft des Planeten Erde.
Eine freundliche Dame bittet mich zum Salz-Peeling, rubbelt und massiert meine Haut mit einer öligen Salzkristall-Lacke. Dann werde ich geduscht und mit pechschwarzem Fango zugepappt, in Tücher gewickelt und eine Viertelstunde zum Rasten stillgelegt. Wieder geduscht und sanft massiert. Ehrlich! Ich fühl mich jünger!

solineHochmineralisiertes Salz. „Salz und Fango kommen aus den Salinen von Sečovlje“, erklärt mir die freundliche Dame bedeutungsvoll. Ja und? Was heißt das?, will ich wissen – und ernte einen Schwall an Erklärungen. Kurz zusammengefasst: In den nur wenige Kilometer von Portorož entfernten Salinen von Sečovlje ist der Gehalt an Mineralien so hoch wie sonst nirgends in Europa.

Na bitte, da haben wir’s wieder, denke ich. Da rühmt sich die Grande Nation France mit ihrem „Fleur de Sel“ und über die „Blumen des Salzes“ aus dem kleinen Slowenien schweigt die Welt.

Urmeer. Ähnlich verhält es sich mit dem Thermalwasser in der Life-Class-Therme von Portorož. Hier badet man in einem Urmeer. Das Wasser kommt nämlich aus einem unterirdischen, 42.000 Jahre altem Meer und ist ein hoch mineralisiertes und heilendes Sulfidmineralwasser. Das aber bitteschön hat immerhin ein Fachlaboratorium in Florida festgestellt. Das Wasser wirkt, sagt Dr. Lepa Veljanovic, bei Rheumatismus, Ischias, Haut- und Atemwegserkrankungen, bei Arthritis, Infektionen, Entzündungen und und und . . .

Luftig helle Pool-Landschaft: Urmeer-Therme

Luftig helle Pool-Landschaft: Urmeer-Therme

Aber mal abgesehen von der Heilwirkung ist ein Bad im Urmeer auch ein ästhetisches Vergnügen. Die neu gestaltete Therme ist eine architektonische Augenweide – 1000 Quadratmeter Pool-Landschaft, lichtdurchflutet und cremefarben. Und als Kontrast: Symbole aus der Urzeit in sanften Rötelfarben an den Wänden. Da badet und heilt man gerne.

Weitere Infos unter www.lifeclass.net


Weitere Artikel zu Portorož

Teil 1 Asien an der Adria

Teil 3 Flacher Bauch trotz vollem Büfett

2 replies »

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s