Die ganze Welt in einem Land

Südafrika. Europa? Asien? USA? Oder doch Afrika? Es ist ein Mix. Mit fantastischen Landschaften, schönen Städten, herrlicher Küche und sympathisch fröhlichen Menschen.

In der alten Welt mag das Lachen tot sein. In Südafrika hat es noch Millionen Gesichter.

„Hier kann ich jeden ansprechen, mit Menschen, die ich noch nie zuvor gesehen habe, auf der Straße tanzen und singen“, sagt die Schweizer Reiseleiterin Anita Reichle, die seit 30 Jahren in Südafrika lebt und nicht mehr weg will. „Wenn ich so was in der Schweiz mache, erklären die mich für verrückt.“ Und sie tritt gleich den Beweis an, tänzelt am Markt auf eine Ananas-Verkäuferin zu, legt den Arm über ihre Schultern und beginnt zu singen. Die Obstfrau strahlt übers ganze Gesicht, schwingt ihre Hüften und singt mit. Sekunden später tanzt ein Dutzend schwarzer Frauen zwischen den Obstständen.

Wo und wie immer man im Land an der Südspitze Afrikas unterwegs ist, Lachen und beseelte natürliche Freundlichkeit sind allgegenwärtig. Das macht Reisen in Südafrika zur Therapie. Die Vielfalt der Landschaften, Völker und Kulturen machen es sowieso zu einem der schönsten Ziele auf dieser Welt. Weiterlesen

Flucht in den Frühling

Kanaren. Günstige Angebote und mildes Klima machen die Atlantikinseln zum beliebten Winterziel. Ich war bereits mehrmals dort und gebe euch hier ein kurzen Überblick über die Highlights der sechs interessantesten Inseln sowie außergewöhnliche Quartiertipps.

Kanaren_1Wenn die grauen Winternebel einfallen, wächst die Sehnsucht nach Palmen und Sonne. Ganz oben auf der Fernweh-Wunschliste der Österreicher stehen immer wieder die Kanaren.

Weil es günstige Pauschalangebote gibt, z. B. bei den Reiseveranstaltern FTI, TUI, Neckermann oder ITS Billa.

Weil es auch im Winter frühlingshaft mild ist, es hat selten unter 18 Grad.

Weil die Distanz erträglich ist. Nonstop ab Wien in 5 1/2 Stunden. Weiterlesen

Wandern ohne Katzenjammer

Hollabrunn / Weinviertel. Der neue Themenweg “Auf den Spuren der Kellerkatze” entführt in die geheimnisvolle Welt der Weinviertler Kellergassen – unfaudringlich, kreativ, gelungen.

New York, Südafrika, Karibik – ach was soll’s – ich war in Hollabrunn – am Kellerkatzenweg. Vorweg für Globetrotter, die nicht wissen wo Hollabrunn ist. Es liegt geschätzte 7 Kilometer von Oberstinkenbrunn entfernt. Oder großräumiger erklärt: Man fährt von Wien auf der Stockerauer-Autobahn Richtung Nordwest, lässt Tuttendörfel links liegen, und landet nach 56,6 Kilometern am Hauptplatz von Hollabrunn.

Der Themenweg “Auf den Spuren der Kellerkatze” startet beim Sporthotel. Dort, wo Stronach seine Fussballakademie hatte und Alaba trotzdem das Kicken lernte. Der Kellerkatzenweg – im Weiteren KKW genannt – ist das aktuellste touristische Highlight der Bezirkshauptstadt im westlichen Weinviertel.

Ich nützte den sonnigen letzten Oktobertag zur Erkundung des KKW: 24 Stationen “Auf den Spuren der Kellerkatze”, der Kellergassen-Kultur, des Veltliners und Gemischten Satzes. 4,15 Kilometer ist der Wanderweg lang. An 24 Stationen erlebt man die Welt und Geschichte der Weinkeller, das Leben und die Arbeit in den Kellern, die es seit ca. 1750 im Weinviertel gibt.

Jetzt aber los! Weiterlesen

Auf die Skier, fertig, los!

Ein paar feine Ideen für den Ski-Winter

KH

Da kann es vergangene Wochen noch so viel geschneit haben, der Ski-Winter beginnt erst mit den Weltcup-Rennen in der Tiroler Skihochburg Sölden. Für mich zumindest. Und natürlich saß ich als leidenschaftlicher Skifahrer heute beim Riesenslalom-Auftakt der Damen vor dem Fernseher und hab’ mir danach gleich die Finger fast wund gegoogelt – auf der Suche nach spannenden Ski-Abenteuern für diesen ganz taufrischen Ski-Winter.

Was mir dabei so ins Netz ging, habe ich euch aufgelistet.

Persönlich bin ich ja am liebsten im Tiefschnee, wie da rechts im Zillertal, oder in ruppigen Offpist-Hängen unterwegs. Drum habe ich vor allem nach Freeride- und Skitouren-Angeboten gesucht.

Da dies aber nicht jedermanns Gaudi ist, sind auch ein paar gemütlichere Ski-Genüsse – auch für Familien – in der Auwahl. Vielleicht ist ja was Passendes für euch dabei.

Ansonsten: selber googeln!

Der Ski-Winter ist gestartet! Viel Spaß!

Weiterlesen

Europas geilster Weihnachtsmarkt

2014-3-hht-news-nl-santa-pauli-BG-6.jpg.thumbSanta Pauli in Hamburg. 16 Adventmärkte machen Hamburg ab Ende November zur Weihnachtshauptstadt des Nordens. Der heißeste ist zweifellos der Markt „Santa Pauli“ auf der Hamburger Reeperbahn.

Höchstwahrscheinlich ist er auch der einzige Ü18-Weihnachtsmarkt der Welt. Statt Kerzenlicht glitzern auf der Hamburger Rotlicht-Meile Discokugeln, gibt es Livemusik auf der Showbühne, Rotlicht-Karaoke und heiße Engel im Santa Pauli Strip-Zelt. Und statt selbstgestrickter Pulswärmer gibt es Schoko-„Lümmel“, Sex-Toys und Intimpiercing. Kurz: Besucher erwartet ein skuriller Mix aus Weihnachtstradition, Partystimmung und frivolem Kiezleben. Oder, wie es die Veranstalter betiteln: „Die perfekte Einstimmung auf ein wahres Fest der Liebe!“

Wem das Geschehen zu heiß ist, kann auf dem Winterdeck vor dem Kamin mitten im Herzen der Reeperbahn sitzen und bei einem Glas der lokalen Spezialität Glüh-Cola den Trubel auf Europas größter Partymeile ohne Bderührungsangst und Hautkontakt beobachten.

Details &Öffnungszeiten www.spielbudenplatz.eu/erleben/events/santa-pauli-hamburgs-geilster-weihnachtsmarkt
Öffnungszeiten der 15 anderen Hamburger Weihnachtsmärkte www.hamburg-tourismus.de/weihnachten

Seychellen: Granit und weißer Sand

Der Inselstaat im Indischen Ozean ist ein Stück Eden. Es gibt keine Tropenkrankheiten, keine Wirbelstürme. Nur Ruhe und Traumstrände. Die drei Parade-Inseln Mahé, Praslin und La Digue lassen sich perfekt kombinieren.


button_200x200Besonders empfehlenswert            

Weitere von mir empfohlene Reiseziele


Drei Wochen Urlaub am Stück seien das Mindeste, um vom Arbeitsstress runter und in die Erholungsphase zu kommen, behauptet mein Freund, ein Mediziner. Sorry, Kumpel, aber ich schaffte es in eineinhalb Tagen – auf der Seychellen-Insel La Digue! Außer nichts tun, baden, genüsslich abendessen bei grandiosen Sonnenuntergängen und täglich ein paar Kilometer radeln kann man dort nämlich nicht viel tun, wenn man nicht gerade ein Taucher ist. Das bringt schnell Ruhe ins Leben.

La Digue

Nur 40 Autos. Fünf Quadratkilometer ist La Digue klein, es gibt keine Stadt, nur einen Hafen, um den sich die meisten der 3000 Einheimischen angesiedelt haben. Dazu zwei, drei Shops, eine Bar, ein halbes Dutzend Hotels, 30 Gästehäuser mit Privatzimmern, 40 Autos und ein paar Kilometer betonierte Straßen. Der Rest ist Natur, Regenwald und Strände ohne Ende. Und zwar solche von der feinen Sorte und wie auf allen Seychellen-Inseln mit blendend weißem Sand und Palmen, die Prospekt-tauglich in Schräglage über das türkis schillernde Wasser wachsen. Lärm gibt es nicht. Einheimische und Touristen gehen zu Fuß, fahren mit dem Rad oder mit Ochsenkarren-Taxis. Letztere kommen gerade wieder in Mode, eine Zeit lang waren sie nur folkloristischer Aufputz für Touristen.

Weiterlesen

Vor dem Winter in die Wärme

Sechs Sonnenziele. Wer Daunenjacke und Mütze noch im Kasten lassen will, muss die Koffer packen. Meine Tipps, wo maximal vier Flugstunden entfernt noch Sommer ist.

Thermometer

Sharm el SheikSharm el Sheikh
27° Durchschnittstemperatur
9 Sonnenstunden
Tauchen, mit dem Quad über den Strandflitzen, auf Kamelen zu Beduinen reiten – das sind nur drei der schönen Dinge, die man um diese Jahreszeit in der ägyptischen Sonnenhochburg am Roten Meer tun kann. Dazu kommen derzeit Tiefpreise, feine Hotels mit großen Pools und schöne Ausflugsziele auf der Sinai-Halbinsel wie etwa das Katharinenkloster beim Berg Moses. Das Rote Meer hat im Winter noch über 20 Grad und bietet somit ungetrübtes Badevergnügen. Aber vor allem für Schnorchler und Taucher sind die Korallenriffe eine Wunder-welt. Weiterlesen

Neues Tool: Pauschalreisen im Bausteinsystem online buchen

Das müsst ihr euch anschauen! Endlich ist es möglich Pauschalreisen im Bausteinsystem online zu buchen.

Der Wiener Asien- und Orientveranstalter Tai Pan hat es nach jahrelanger Entwicklungsarbeit auf die Reihe gebracht. Das Buchungsportal ist schon seit einigen Wochen online, aber noch wenig bekannt. Zu finden ist es unter www.taipan.at – Reiter „Reiseplaner“. Direkt kommt ihr mit diesem link hin: http://www.taipan.at/Buchung/SearchTripTai Pan Buchungsportal

Und das kann das System:

  • Reisebausteine Länder übergreifend zusammenstellen und gleich den Pauschalpreis ermitteln.
  • Ihr könnt dabei Stadthotels, Strandhotels und diverse Rundreisen aneinanderreihen und den Ablauf verschieben – z. B. zuerst ins Strandhotel und danach die Rundreise(n) machen oder umgekehrt.
  • Die Bausteine können jederzeit gelöscht und wieder hinzugefügt werden.
  • Zu Hotels und Rundreisen gibt es Detailinfos, wenn ihr sie anklickt.
  • Auch Stopover-Aufenthalte könnt ihr einplanen
  • Der gewünschte Flug bzw. die Airline ist ebenfalls individuell zum Auswählen.
  • Wenn ihr dann eure Bausteine zu einer Reise zusammengestellt habt, optimiert das System automatisch den Reiseablauf, stimmt Flugzeiten, Rundreise-Termine und Hotelaufenthalte in der Zeitabfolge sinnvoll aufeinander ab und schlägt eventuell notwendige Zwischenübernachtungen vor.
  • Ja – und dann könnt ihr natürlich eure selbst zusammengestellte Reise auch gleich online buchen.

Flacher Bauch trotz vollem Büfett

Portorož. Man kennt das ja! Am Büfett im Urlaubs-Hotel sind die Augen immer größer als der Bauch. Es schmeckt und man isst zu viel, zu schwer und meist auch zu fett. Im neu konzipierten LifeClass-Hotel Apollo sieht der Urlaubsbauch dagegen erfreulich flacher aus. Ohne Verzicht!

Man betritt des Speisesaal und spürt, riecht und sieht schon Apollos „Welt der gesunden Genüsse“. Die Hauptdarsteller am Frühstücks-Büfett sind Vollkorngerichte, Smoothies, makrobiotische Joghurts, gequellte Gerste, Müsli ohne Zucker, Obst, Gemüse, Schwarzbrot und selbstgemachte Marmeladen.Apollo_hrana.tif
An den Wänden hängen Bilder, die jegliche Gedanken an fetten Speck oder dicke Omelettes in den hintersten Gehirnlappen verbannen – da prangt ein gespannter Bizeps aus Getreidekörnern, dort ein Spieß mit appetitlichen Obstscheiben und ein Fisch wirbt mit großen Kulleraugen für seine gesunde Omega 3-Fettsäure. Weiterlesen

Verjüngt mit Salz und Nadel

LifeClass-Hotels/Portorož. Spieglein, Spieglein an der Wand . . . wer möchte nicht gerne jünger aussehen? Die LifeClass-Hotels im slowenischen Thermen- und Badeort Portorož positionierten sich heuer mit der neuen „Mediterranen Anti-Aging-Klinik“ auch als Jungbrunnen am Mittelmeer.

Damit erweiterten die sechs LifeClass-Hotels ihr sowieso schon enorm breites Kur- und Wellness-Programm. Ein Ayurveda-Center mit indischen Therapeuten, das Thai-Massage-Center „Wai Thai“, Thalasso und vieles mehr (siehe meinen Artikel „Asien an der Adria“) machen das LifeClass-Gesundheitszentrum schon seit Jahren zu einem der kompetentesten in Europa.

Ein Team aus Thailand stretcht und massiert im Massage-Zentrum Wai Thai

Ein Team aus Thailand stretcht und massiert im Massage-Zentrum Wai Thai

Aber zurück zum Jungbrunnen. Ich habe eine mir gut bekannte Dame reiferen Alters als Testperson in die Anti-Aging-Klinik geschickt. Eine der Dutzenden dort gebotenen Anwendungen sollte sie testen – die „Oxyneedling Gesichtsverjüngung“, bei der nach einer Massage die Hautporen mit einem feinen Nadelroller geöffnet und dann feiner Sauerstoff möglichst tief in die Haut geblasen wird. Das Ergebnis: Weiterlesen