Asien

Thomas Krieger, Tai Pan: „Wir sind die letzten Saurier“

Der Chef des Asien-Spezialisten Tai Pan über seinen Arbeits-Alltag

Thomas Krieger auf der südchchinesischen Tropeninsel Hainan

Thomas Krieger in China

„Wir sind die letzten Saurier. Rein österreichische Reiseveranstalter in unserer Größe gibt es nicht mehr viele.“ Bei einem Sommer-G’spritzten und einem getoasteten Schwarzbrot mit Fleisch und Kren erzählt Tai-Pan-Geschäftsführer Thomas Krieger im Gastgarten des Wiener Siebenstern-Bräu vom Alltag seines Geschäfts.

Maßschneider. „Im Unterschied zu den großen Konzernen, schnitze ich als Chef noch selbst die Programme, bin über Neuentdeckungen euphorisch begeistert und kenne unsere Partner in den Reiseländern  persönlich. Am Wochenende sitze ich auf meiner Terrasse und überlege:  Wie schaffe ich es, eine Pauschalreise Von Kapstadt bis Kairo oder In 80 Tagen um die Welt zu stricken?

Balinesen im Garten. Ab und zu hat Krieger dabei Unterstützung. „Ich pflege die Kontakte zu meinen Partnern“ erzählt er. „Unlängst saßen Balinesen bei mir im Garten zum Grillen, Plaudern und Planen – das unterscheidet meine Arbeit von der in den Chefetagen der großen Veranstalter. Das kommt letztlich unseren Kunden zu Gute. Wir sind ein österreichischer Veranstalter und schauen bei Programmgestaltung und Hotelauswahl durch die österreichische Brille. Der Geschmack der Österreicher ist in vielen Punkten anders, als etwa der der Deutschen. Die Großen können darauf kaum Rücksicht nehmen.“

Auf was, Herr Krieger,  legen die Österreicher besonderen Wert?
„Auf Sauberkeit, ein europäisches Frühstück, Freundlichkeit und Herzlichkeit des Personals, schöne Strände und Liegen. Große unpersönliche Luxus-Hütten sind meist nicht ihr Geschmack. Sie wollen vielmehr ein angenehmes Ambiente – das allerdings schwer zu beschreiben ist. Man betritt die Lobby – sieht und spürt es.“

Wie finden Sie diese Hotels?
„Ich nehme mir ein Mietauto mit Chauffeur und sage stopp, wenn ich ein Hotel sehe, dass in Frage kommen könnte. Da habe ich einen guten Riecher.“

Welche außergewöhnlichen Hotels haben Sie zuletzt entdeckt?
„Das Paradee Resort auf der thailändischen Insel Koh Samet mit traumhaftem Strand und schönen Zimmern. Oder das New Star auf Koh Samui, ein 4-Sterne-plus-Hotel mit österreichischem Management, schönem Strand und einem sehr romantischem Restaurant.“

Was ist Ihr Lieblings-Reiseland im Fernen Osten?
„Burma, das heutige Myanmar, ist für mich die Nummer 1. Da gibt es Kultur ohne Ende, freundliche Menschen, traumhafte Strände, wenig Touristen, sehr gute Dienstleistungen. Und das Schönste für mich: Alle Kunden, die von dort zurück  kommen sind total happy. Es ist leider schlimm, dass die Menschen dort aus dem Leid nicht heraus kommen. Das tut mir im Herzen weh.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s