Asien

Taj-Hotels bauen kräftig aus


Neues Taj-Hotel in Thimpu, Bhutan

Die indische Luxus-Hotelgruppe Taj will in den nächsten drei Jahren von derzeit 80 auf 200 Hotels weltweit aufstocken. Das verriet mir der Generalmanager des neuesten Taj-Hotels in Thimpu (Bhutan), Vijay Shrikent. Laut Shrikent will die Gruppe, die großteils dem indischen Automobil- und Stahlproduzenten Tata gehört, künftig in den 25 wichtigsten Tourismus-Destinationen der Welt vertreten sein. Vor allem in Südafrika, Südostasien, im Mittleren Osten (Dubai, Oman) und in Europa wolle man kräftig aufstocken. Geplant sei, bekannte Hotels zu übernehmen – wie zuletzt das Ritz Carlton in Boston – aber auch neue zu bauen.

Neuer Brand Nicht alle Häuser werde man auf dem hohen Taj-Level führen, so Shrikent. Ein neuer Brand für eine günstigere Schiene werde gerade überlegt. In Europa führt Taj derzeit als einziges Hotel das Saint James Court in London.
Das neue Taj-Hotel in Thimpu wird in den nächsten zwei Monaten fertiggestellt. Derzeit läuft das Soft-Opening. Mit dem vor zwei Jahren in Bhutans Hauptstadt eröffneten Amankora-Resort gibt es nun zwei luxuriöse Hotels in Thimpu. Drei weitere und rund ein Dutzend Mittelklasse-Hotels sollen in den nächsten Jahren noch gebaut werden, verriet mir Bhutans Tourismus-Chef Lathu Wangchuk gestern bei einem familiären Abendessen. Wenn ich wieder etwas Zeit habe,werde über das Gespräch mit Wangchuk und Bhutans neue Tourismusprojekte ausführlicher berichten. Jetzt aber muss ich zum Frühstück und schau mir dann ein Kloster an.

Taj Hotels

Advertisements

Kategorien:Asien, Bhutan, Hotels

Tagged as: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s